Die Ertholmene im Dänischen Naturkanon

Ab 2020 ist Christiansø ein vollwertiger Naturpark, zertifiziert vom dänischen Freiluftrat.

Christiansø ist ein ganz besonderer Ort in Dänemark. Seine Geschichte und seine Natur findet man nirgendwo sonst in Dänemark, und auch das umliegende wichtige Seegebiet ist Teil des Naturparks.

Der Vorstand des Friluftsrådet im Dezember 2019

Die Inselgruppe Ertholmene wurde 2018 als einer von 15 Orten des Königreichs in den Dänischen Naturkanon aufgenommen und gilt daher als einzigartiger, besonders sehenswerter Ort in Dänemark. 

In Dänemark gibt es keinen anderen Ort, der den Inseln der Ertholmene ähnelt. Wo auch immer man sich auf den Inseln aufhält, befindet man sich inmitten einer faszinierenden Mischung aus unvergleichlicher Natur und einzigartiger Kulturgeschichte. 

Begründung der Jury

Die Natur auf den Ertholmene ist vielfältig und variationsreich. Auf wenigen hundert Metern gelangt man von stürmischen Felsküsten durch schattige Waldstücke hin zu lieblichen Gartenidyllen.

Die einzigartigen ökologischen Werte der Ertholmene stehen seit 1926 unter Naturschutz. Heute gelten verschiedene nationale und internationale Schutzprogramme für Natur, Tiere und Kulturschätze der Inseln, die mit den höchsten Schutzstatus in ganz Dänemark genießen.

Auf der Insel Græsholm, die nicht betreten werden darf, lebt eine der größten Seevogelkolonien Dänemarks. Hier brüten tausende Silbermöwen, und hier leben die einzigen dänischen Bestände an Tordalken und Trottellummen. Die Vögel leben hier, weil sie Frieden und viel Futter in Form von Sprotten vorfinden, die in großen Schwärmen um die Inseln herum schwimmen. Von Frederiksø aus lassen sich die Vögel sehr gut mit dem Fernglas beobachten.


Auf den bewohnten Inseln leben über tausend Eiderenten. Überall trifft man auf ihre Nester, selbst entlang der vom Menschen am meisten genutzten Wege. Die Vögel sind gut getarnt und vertrauen darauf, dass die Menschen sie nicht stören.

Im Frühjahr und Herbst werden die Inseln von tausenden Zugvögeln aufgesucht, vom Wintergoldhähnchen bis zum Kranich. Die meisten Zugvögel bewegen sich hier bei windstillem, diesigem Wetter. Auf den Inseln sind 302 verschiedene Vogelarten beobachtet worden.

In den zahlreichen Wasserlöchern und Teichen der Inseln haben viele Amphibien ein Zuhause gefunden. Hier leben Erdkröten, Teichmolche und seltene Arten wie Wechselkröte und Teichfrosch.

Seit einigen Jahren sind in den Gewässern rund die Ertholmene mehrere hundert Kegelrobben zu beobachten, mehr als irgendwo sonst in Dänemark. Sie halten sich zumeist an und auf der kleinen felsigen Schäre Tat auf, die nördlich von Græsholmen liegt.